Beschreibung des freyen Haupt- und Gnaden-Schiessens,

2.250,00 CHF inkl. MwSt.

1 vorrätig

Beschreibung

Scheibenschiessen. –  Beschreibung des freyen Haupt- und Gnaden-Schiessens, welches ihro römisch-kaiserliche Majestät, zu Germanien, und Jerusalem König, Herzog zu Lothringen, und barr, Gross-Herzog zu Toscana, ec. ec. Franciscus. I. Der Wiennerischen Burgerschaft gegeben hat in dem Jahr M.DCC.XLVI. Wien, J.P. von Ghelen, 1746. Kl.-folio. 60 S. Mit 1 gest. Frontisp. und 6 Kupfertafeln von Leopold Franz Schmittner. Marmorierter Lederband der Zeit mit handschr. Rückenschild.

Sehr seltenes Werk über die Wiener „Burgerliche Scharf-Schützen-Compagnie“ und gleichzeitig die Beschreibung eines 14-tägigen Schützenfestes mit Franz I. Auf dem Frontispiece das Schützenhaus mit der Veranstaltung. Auf den übrigen Tafeln sind „Renn-Scheiben, eine Glücksscheibe, eine Stechscheibe, eine Kranzscheibe, eine Ritterscheibe und das Schleckerl“ abgebildet mit embelmatischen Bildmotiven von „Ihro Kaiserl. Majestät angeborne Tugenden“, gemeint ist Franz I. Kaiser des Römischen Reiches, der Gatte von Maria Theresia, der selber ein begeisteter Jäger und Schütze war. Ihm zu Ehren organisierte die Wiener Obrigkeit das Schützenfest, da er nach längerer Abwesenheit mit seiner Gattin nach Wien zurückkehrte. „Unseres allergnädigsten Mit-Regenten zu allgmeinen Trost deren gesamten Erb-Landen, absonderlich aber allhiesiger Burgerschaft ganz glüklich ausgefallen seye; So überkommete jedermann in dieser abermalig Kaiserl. und zugleich auch Königl. Haupt- und Residentz-Stadt fast ein neues Leben und den anderen Tag darauf sehete man aller Orten wegen Anherokunft beeder Kaiserl. Majestäten (um solche mit möglichster Solennität empfangen zu können) zu Erbauung herzlichster Ehren-Gerüsten und Illuminationen allerdenklichste Veranstaltungen wie dann auch von dem Wiennerischen Stadt-Magistrat auf den sogenannten Stock am Eisen-Platz eine deren prächtigsten Triumph-Pforten errichtet“ (Vorwort). Neben der Rangliste mit Preisen ein Personenverzeichnis der „Allerhöchsten hohen“, der „hohen Standes-Personen“, der „Wiennerischen Herren Schützen“ und der „fremden Herren Schützen“. – Mit der handschr. Lager-Nummer auf der Rückseite des fliegenden Vorsatzes vom Antiquariat Gilhofer in Wien (fol 5931) und einem handschr. Besitzereintrag auf dem ersten weissen Blatt. Das Frontisp. am oberen Rand beschnitten. Zu Beginn etwas fingerfleckig sonst nur wenige Stockfleckchen. Über 4 Seiten gebräunt. Einbandrücken und Ecken mit altem Material restauriert.

Frage zu diesem Artikel/der Abbildung – Kontakt?
Kulturgeschichte – Sittengeschichte / History of culture, Österreich / Austria, Volkskunde – Europäische Ethnologie / European ethnology, Wien / Vienna